wissen.de Artikel

Wirbelstürme

Einleitung

Nach Schätzungen gehen über 20% der jährlich durch Naturkatastrophen verursachten Schäden auf das Konto schwerer Stürme (vor allem Hurrikans und Tornados). Wirbelstürme sind starke spiralförmige Luftbewegungen um ein Zentrum außergewöhnlich niedrigen Luftdrucks (dem "Auge" des Sturms). Im Wesentlichen gibt es zwei Arten von Wirbelstürmen: Hurrikans und Tornados. Die Bezeichnungen sind regional unterschiedlich, ein Hurrikan wird im nördlichen Indischen Ozean Zyklon, im Gebiet des westlichen Pazifiks Taifun, im Atlantik Hurrikan oder vor Australien Willy-Willy genannt. Tornados heißen hierzulande Tromben oder Windhosen, in England Devils.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren