wissen.de
Total votes: 142
wissen.de Artikel

Deutschland besiegt "Wunderelf"

Der Sieg der deutschen Elf über das ungarische Wunderteam bedeutete für viele Deutsche über den sportlichen Erfolg hinaus nach Wiederaufbau und Wirtschaftswunder eine Möglichkeit nationaler Identifikation.

Wie der Ball auch kommt, wie der Schuss auch fällt, der Toni der hält

"Toni, Toni, du bist Gold wert ... jetzt Deutschland am linken Flügel, Schäfer flankt nach innen, Kopfball abgewehrt, aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen, er schießt, Tor, Tor, Tor, Tor für Deutschland ...3:2 für Deutschland nach dem Linksschuss von Rahn ... und die Ungarn, wie von der Tarantel gestochen, drehen den siebten oder zwölften Gang auf ... und Kocsis flankt, Puskas abseits, Schuss, aber nein, kein Tor, Puskas abseits ... und die 45. Minute ist vollendet ... aus, aus, aus, aus, das Spiel ist aus!" Leidenschaftlich schilderte Rundfunkreporter Herbert Zimmermann die alles entscheidenden Minuten des unvergessenen WM-Finales zwischen dem haushohen Favoriten Ungarn und dem krassen Außenseiter Deutschland. Sensationell wurde die Nationalmannschaft der Bundesrepublik unter Bundestrainer Sepp Herberger im mit 70.000 Zuschauern ausverkauften Berner Wankdorfstadion durch einen 3:2-Sieg über Ungarn zum ersten Mal Fußballweltmeister.

Dabei schien das Finale wie das Vorrundenspiel der beiden Mannschaften auszugehen, als die seit 1950 ungeschlagenen Ungarn unter Nationaltrainer Gustav Sebes das deutsche Team mit 8:3 in die Kabinen geschickt hatte. Denn schon nach acht Minuten stand es nach Treffern von Ferenc Puskas und Zoltan Czibor 2:0 für den Favoriten.

Doch schon eine Minute später grätschte Max Morlock in eine scharfe Flanke von Helmut Rahn. Nur noch 2:1. Die Ungarn schienen überrascht, aber nicht übermäßig beunruhigt. Doch acht Minuten später war es der "Boss" selbst, wie Helmut Rahn von seinen Mitspielern genannt wurde, der den Ausgleich markierte. Bis zur 84. Minute wogte das Spiel hin und her, Keeper Toni Turek parierte einige "unhaltbare" Schüsse, ehe Helmut Rahn das nicht für möglich gehaltene Siegtor erzielte.

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
Total votes: 142