wissen.de
You voted 1. Total votes: 117
LEXIKON

Schweiz

Hoher Ausländeranteil

Mehr als 20% der Bevölkerung sind Ausländer, bei der Erwerbsbevölkerung liegt der Anteil durch die vielen Grenzpendler sogar bei einem Viertel. Die wichtigsten Herkunftsländer der Ausländer sind Italien, Serbien, Portugal und Deutschland. Aus religiösen oder politischen Gründen Verfolgte haben in den letzten Jahrhunderten immer wieder in der Schweiz eine neue Heimat gesucht, von den französischen Hugenotten des 17. Jahrhunderts bis zu den Asylsuchenden unserer Zeit. Schon früh wurden ausländische Arbeitskräfte ins Land geholt, die für die Industrialisierung der schweizerischen Wirtschaft notwendig waren.
Wer heute als Ausländer in die Schweiz eingebürgert werden will, hat einen beschwerlichen Weg vor sich. Frühestens nach einem zwölf Jahre langen Aufenthalt in der Schweiz und einem mehrjährigen in einer Gemeinde kann der Einbürgerungsantrag gestellt werden. Dann folgt ein mindestens zwei Jahre lang dauerndes, kostspieliges Verfahren, in dem geprüft wird, ob der Bewerber sich genügend in das gesellschaftliche Leben der Schweiz integriert hat. Manche Gemeinden entscheiden sogar noch in einem Referendum über die Einbürgerung.
  1. Einleitung
  2. Natur und Klima
    1. Hochgebirge
    2. Kernraum Mittelland
    3. Jura
    4. Flüsse und Seen
    5. Feuchtgemäßigtes Klima
  3. Bevölkerung
    1. Viersprachige Schweiz
    2. Hoher Ausländeranteil
  4. Bildung
  5. Staat und Politik
  6. Wirtschaft und Verkehr
    1. Effektive Landwirtschaft
    2. Energiewirtschaft und Industrie
    3. Banken und Tourismus
    4. Passstraßen und Tunnel
  7. Geschichte
    1. Von der Römerzeit bis zur Entstehung der Eidgenossenschaft
    2. Helvetische Republik und Bundesverfassung
    3. 20. und 21. Jahrhundert
  8. Militär
You voted 1. Total votes: 117