wissen.de
You voted 2. Total votes: 117
LEXIKON

Schweiz

Viersprachige Schweiz

Schweiz: Sprachen (nach Gebieten)
Schweiz: Sprachen (nach Gebieten)
Schweiz: Sprachen (in %)
Schweiz: Sprachverteilung (in %)
Kantondeutschfranzösischitalienischrätoromanischsonstige
Aargau85,70,94,90,28,3
Appenzell-Außerrhoden88,60,32,90,28,0
Appenzell-Innerrhoden91,70,21,70,16,3
Basel-Landschaft86,11,74,60,17,5
Basel-Stadt78,62,76,40,112,2
Bern83,87,82,80,15,5
Freiburg29,761,01,90,17,3
Genf5,570,55,30,118,6
Glarus83,60,36,80,29,1
Graubünden65,30,511,017,16,1
Jura4,887,82,50,14,8
Luzern88,60,62,80,17,9
Neuenburg5,280,24,80,19,7
Nidwalden93,10,51,70,24,5
Obwalden92,80,41,40,15,3
St. Gallen87,20,53,60,38,4
Schaffhausen86,70,64,00,18,6
Schwyz89,40,43,10,26,9
Solothurn87,11,14,70,17,0
Tessin9,81,982,80,15,4
Thurgau86,20,44,40,28,8
Uri93,20,21,90,24,5
Waadt6,077,14,40,112,4
Wallis29,459,73,00,17,8
Zug85,01,13,70,39,9
Zürich82,51,55,90,39,8
insgesamt64,019,07,60,68,8
So vielfältig wie die Landschaft ist auch die Bevölkerung der Schweiz. In dem recht kleinen Land leben mehrere Sprachgemeinschaften, Konfessionen und Nationalitäten zusammen. Besonders bemerkenswert sind die vier unterschiedlich großen Sprachgemeinschaften. Knapp zwei Drittel der Bevölkerung sprechen Deutsch, der Rest verteilt sich auf drei romanische Sprachen: Französisch (20%) in der Westschweiz, Italienisch (6,5%) im Tessin und im südlichen Graubünden, Rätoromanisch (0,5%) vor allem im Vorderrheintal und im Engadin. Das Rätoromanische, das noch einmal in fünf unterschiedliche Dialekte zerfällt, wird im Kanton Graubünden auch als Amtssprache gebraucht. Besonders markant ist der Gegensatz zwischen der deutsch- und der französischsprachigen Schweiz die Sprachgrenze wird auch als „Röstigraben“ bezeichnet. Mit ein Grund ist die Tatsache, dass in der Deutsch-Schweiz das Hochdeutsche nur die Schriftsprache ist, während man sich sonst fast ausschließlich in den schweizerdeutschen Dialekten verständigt. Die Benachteiligung der französischsprachigen Minderheit innerhalb des alten Kantons Bern hat 1978 zur Gründung des neuen französischsprachigen Kantons Jura geführt.
Die Verteilung der beiden großen christlichen Konfessionen ist gleichmäßiger als die der Sprachen. Eine knappe Hälfte ist katholisch, weniger als 40% sind protestantisch. Beide Konfessionen sind in den Sprachgebieten etwa gleichmäßig vertreten.
  1. Einleitung
  2. Natur und Klima
    1. Hochgebirge
    2. Kernraum Mittelland
    3. Jura
    4. Flüsse und Seen
    5. Feuchtgemäßigtes Klima
  3. Bevölkerung
    1. Viersprachige Schweiz
    2. Hoher Ausländeranteil
  4. Bildung
  5. Staat und Politik
  6. Wirtschaft und Verkehr
    1. Effektive Landwirtschaft
    2. Energiewirtschaft und Industrie
    3. Banken und Tourismus
    4. Passstraßen und Tunnel
  7. Geschichte
    1. Von der Römerzeit bis zur Entstehung der Eidgenossenschaft
    2. Helvetische Republik und Bundesverfassung
    3. 20. und 21. Jahrhundert
  8. Militär
You voted 2. Total votes: 117